Asbest

Sanierungskonzepte

"Asbest" ist der Oberbegriff für eine Reihe von natürlich vorkommenden Mineralien (Silikate) mit komplizierter chemischer Zusammensetzung und nur zum Teil vorkommender Faserstruktur. Asbest unterteilt sich in zwei Kategorien:

 


Amphibolasbest (Hornblende)

  • Amosit
  • Anthophyllit
  • Tremolit
  • Aktinolith
  • Krokydolith

 

 

Serpentinasbest

  • Chrysotil

 

In der Schweiz wurde vorwiegend Amosit (Braunasbest), Krokydolith (Blauasbest) und Chrysotil (Weissasbest) verarbeitet. Die unglaubliche Vielfalt der Verwendungszwecke von Asbest, läßt sich schon am Namen erkennen:

 

griechisch: asbestos = unvergänglich, unauslöschlich

 

Schaut man sich einmal die Materialeigenschaften der wichtigsten Asbestarten an, so wird deutlich warum Asbest so vielfältig zum Einsatz kam. Unter Zugabe von Asbest war man in der Lage, die Werkstoffeigenschaften eines Produktes erheblich zu verbessern. Unter anderem:

 

  • die Brandfestigkeit

  • die Wärme- oder Hitzeverträglichkeit

  • die Zugfestigkeit

  • (fester als Stahldrähte gleichen Querschnittes)

     

  • die Elastizität

  • die Chemikalienbeständigkeit

  • u. v. m.

 

 

 

So konnte man z. B. durch die gute Verspinnbarkeit von Chrysotil (Weiss- oder Grünasbest) und Krokydolith (Blauasbest) zur Herstellung verschiedener Produkte nutzen:

 

  • Schnüre, Seile, Dichtungen
  • Handschuhe, Anzüge